Archiv für den Monat Juli 2013

Wellnessen im Salzburger Land

Das Salzburger Land bietet seinen Gästen ein enormes Angebot, um den Wellnessurlaub in Salzburg vollends genießen zu können. Zu einem Urlaub in Salzburg gehört nicht nur Wellness, sondern auch der Besuch diverser Highlights:
– das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart,
– die Salzburger Festspiele,
der Nationalpark Hohe Tauern und
– der Großglockner,
sind nur einige Höhepunkte, die Gäste bei ihrem Aufenthalt im Wellnesshotel Gmachl in Salzburg besuchen können.

Die Stadt Salzburg
In der Stadt Salzburg können die Gäste durch die bezaubernde Altstadt flanieren und dabei die historischen Gebäude bewundern. Von einem Wellnesshotel in Salzburg können die Gäste eine Erkundungstour durch die Landeshauptstadt starten. Schließlich ist bei einem Wellnessurlaub nicht nur ein bezauberndes Hotel sehr wichtig, sondern auch das Umfeld, in dem das Hotel gelegen ist. Es gibt nichts Schöneres, als die Stadt bei Nacht zu erforschen.
Getreidegasse, Linzergasse, Herrengasse, sowie das Neutor dürfen bei einer Erkundungstour durch Salzburg nicht fehlen. Darüber hinaus können sich die Gäste der Kultur widmen. Neben den Salzburger Festspielen, die jedes Jahr aufgeführt werden, werden noch weitere zahlreiche musikalische Werke veranstaltet.

Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Salzburg
Bei einem Urlaub in Salzburg haben Gäste die Möglichkeit, an einer Stadtrundfahrt teilzunehmen. In einer imposanten Rundfahrt können Highlights der Stadt Salzburg angefahren werden, um den Gästen einen interessanten Schauplatz zu bieten. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Salzburg zählen unter anderem
– die Festung Hohensalzburg,
das Schloss Mirabell,
– Schloss Klessheim sowie
– der Residenzplatz.
Vom Mönchsberg aus können die Gäste die Stadt Salzburg beinahe als Ganzes überblicken.

Wellnessen im Salzburger Land
Auch das Salzburger Land bietet bezaubernde Landschaften, wunderschöne Almen, die von einem farbenprächtigen Blumenmeer übersät sind und natürlich ein gigantisches Bergpanorama. Aber auch in einem Wellnesshotel in Salzburg können sich die Gäste verwöhnen lassen. Neben einer ausgezeichneten Verpflegung, einem wunderschönen Zimmer und einem ausgedehnten Wellnessprogramm, können sich die Gäste dem Entspannen und dem Wohlfühlen hingeben. Verschiedene Massagen, Saunieren und unterschiedliche Bäder warten auf ihre Gäste. Mehrheitlich werden in den Wellnesshotels auch noch Schönheitskuren angeboten, bei denen die weiblichen Gäste vollends relaxen können. Nach einem ausgedehnten Wellnessprogramm haben Gäste die Möglichkeit, sich den Naturschönheiten zu widmen. Beispielsweise könnte ein Besuch im Tierpark Hellbrunn den Tag abrunden. Aber auch ein Ausflug in die Tiefen des Landes sorgt für vollkommenen Spaß. Die Eisriesenwelten in Werfen bieten einen angemessenen Ausgleich. Des Weiteren können unzählige Burgen und Schlösser besucht werden, die sich im Salzburger Land befinden. Beeindruckend ist die Fahrt auf der Großglockner Hochalpenstraße, die bis in schwindelnde Höhen ansteigt und ein gewaltiges Bergpanorama bietet.

Weitere Informationen finden Sie auf www.gmachl.com!

Seminarhotel und Familienhotel unter einem Dach

In der modernen Managementlehre ist immer öfter davon die Rede, dass Unternehmen beidhändig agieren und lernen müssen. Damit ist gemeint, dass das Geschäftsmodell eines Unternehmens nicht nur auf Replikation und ein Abschöpfen des Marktes ausgerichtet sein soll, sondern dass man seine Fühler auch nach neuen Chancen und Möglichkeiten ausstrecken sollte. Idealerweise sollten diese beiden Ansätze im Unternehmen parallel verfolgt werden. Entweder in getrennten Unternehmenseinheiten oder im Top-Management. Ein hervorragendes Beispiel, wie es gelingen kann diese beiden Aspekte als Unternehmen erfolgreich unter einen Hut zu bringen, zeigt ein Hotel in Tirol.

Mädchen auf Blumenwiese im Familienurlaub

Besagtes Hotel in Tirol ist bereits in dritter Generation in Familienbesitz und wird operativ auch von den Familienmitgliedern geführt. Das traditionelle und herkömmliche Angebot des Hotels sind Ski- und Wanderurlaube. Hierfür bietet man den Gästen Aufenthaltspauschalen, die entweder 4 bzw. 3 oder 7 Nächte im Hotel, eine entsprechende Verpflegung und einige Extras wie zum Beispiel einen kostenlosen Fahrradverleih oder die Benützung des Sauna- und Wellnessbereichs enthalten. Als wichtigste Zielgruppe des Hotels gelten Familien, sprich Eltern mit ihren Kindern. Aus diesem Grund hat man sich auch ganz klar als Familienhotel in Tirol deklariert.

Parallel zum Hauptgeschäft hat dieses Familienhotel in Tirol vor etwas mehr als fünf Jahren den Markt sehr genau analysiert und erkannt, dass es Entwicklungspotenzial für das eigene Unternehmen gibt. Dabei wollte man möglichst konkret vorgehen und eine Nische besetzen, in der es in der Region keine allzu große Konkurrenz gibt. Nach einer längeren Analyse- und Entscheidungsphase hat man sich schließlich darauf geeinigt, fortan nicht nur als Familienhotel, sondern auch als Seminarhotel in Tirol Gäste beherbergen zu wollen. Heute verfügt das Tiroler Seminarhotel über nicht weniger als fünf Seminarräume und bietet somit Platz für bis zu 100 Gäste aus diesem Segment. Parallel dazu kümmert man sich aber nach wie vor auch um Familien und deren Anliegen. Die beiden Angebotsbereiche sind sowohl räumlich als auch organisatorisch und strukturell voneinander getrennt.

Das Beispiel des Seminarhotels in Tirol, das eigentlich auch ein Familienhotel ist zeigt, dass es nicht immer unendlich kompliziert und kostenintensiv sein muss, auf der einen Seite ein beständiges Geschäftsmodell zu nutzen und auf der anderen Seite ein neues zu erproben und sich damit neu zu erfinden.

Seminarteilnehmer im Gespräch